Haus Gries

 
HausGries

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Osterfest!

neu: Exerzitien im Fernkurs, 12.04.-17.04.2021
weitere Informationen

In der Nacht zum 13. Februar ist P. Franz Jalics, der Gründer von Haus Gries, in Budapest im Alter von 93 Jahren gestorben. Er lebte von 1984 bis 2017 in Haus Gries. Das Requiem für P. Franz Jálics SJ und die anschl. Urnenbeisetzung ist wegen der Cornona-Pandemie vom 08. April auf den 12.Juni verschoben worden. Die Feier findet um 15.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche (Budapest, Mária u. 25, 1085 Ungarn) statt und wird auf YouTube live übertragen.

Aus dem Leben von Franz Jalics
mehr erfahren

Es gibt die Möglichkeit, sich in ein Online-Gedenkbuch auf der ungarischen Seite der Jesuiten (auch in deutsch) einzutragen.

Haus Gries

Ein Ort der Stille, des kontemplativen Gebetes und der geistlichen Gemeinschaft.

Mehr dazu
  • Haus Gries – eine geistliche Heimat für viele Menschen.
    Haus Gries – eine geistliche Heimat für viele Menschen.
  • Ein Ort, an dem der »Grieser Weg« des Jesusgebetes seinen Ursprung hat.
    Ein Ort, an dem der »Grieser Weg« des Jesusgebetes seinen Ursprung hat.
  • Ein Ort der geistlichen Orientierung, Erneuerung und Vertiefung.
    Ein Ort der geistlichen Orientierung, Erneuerung und Vertiefung.
  • Ein Ort der kontemplativen Schulung für Menschen, die mitten in der Welt leben und arbeiten.
    Ein Ort der kontemplativen Schulung für Menschen, die mitten in der Welt leben und arbeiten.
  • Ein Ort, an dem unser Denken und Machen ausruhen dürfen.
    Ein Ort, an dem unser Denken und Machen ausruhen dürfen.
  • Ein Ort, an dem es viel Zeit und Raum gibt für das Wesentliche und Eigentliche des Lebens.
    Ein Ort, an dem es viel Zeit und Raum gibt für das Wesentliche und Eigentliche des Lebens.
  • Ein Ort, an dem Wahrnehmen und Vertrauen gelernt und eingeübt werden.
    Ein Ort, an dem Wahrnehmen und Vertrauen gelernt und eingeübt werden.
  • Ein Ort, an dem man sich für die Gegenwart Gottes öffnen und Seinem Geist Raum geben kann.
    Ein Ort, an dem man sich für die Gegenwart Gottes öffnen und Seinem Geist Raum geben kann.
  • Ein Ort zum Aufblühen
    Ein Ort zum Aufblühen
  • Ein Ort, an dem sich Heilwerden ereignen kann.
    Ein Ort, an dem sich Heilwerden ereignen kann.
  • Ein Ort, an dem wir Mensch sein und Mensch werden dürfen.
    Ein Ort, an dem wir Mensch sein und Mensch werden dürfen.
  • Ein Ort, Glauben zu leben, zu teilen und zu feiern.
    Ein Ort, Glauben zu leben, zu teilen und zu feiern.
  • Ein Ort der Gastfreundschaft.
    Ein Ort der Gastfreundschaft.
  • Ein Ort der Einfachheit und der Freude.
    Ein Ort der Einfachheit und der Freude.
  • Ein Ort, der durch viele Menschen getragen und unterstützt wird.
    Ein Ort, der durch viele Menschen getragen und unterstützt wird.
  • Ein Ort der Fruchtbarkeit
    Ein Ort der Fruchtbarkeit
Mehr dazu

Exerzitien

Im Haus Gries finden ganzjährig Exerzitienkurse nach dem »Grieser Weg« statt. Die Exerzitien geben einerseits eine Einführung in das kontemplative Beten für Menschen, die diesen Weg kennenlernen wollen. Andererseits dienen sie zur Vertiefung eines bereits begonnenen Weges.

Mehr dazu…


Die nächsten freien Kurstermine

-

Nr. 930 yp3

Begleiter(in):
Joachim Hartmann
Annette Clara Unkelhäußer

Kurs für young professionals / parents im Alter zwischen 30 und 40

Kosten: 210,- €

-

Nr. 940 JE-9

-

Nr. 942

Begleiter(in):
Wolfgang Angerer
Dorothea Hofmann

Kosten: 590,- €

-

Nr. 947 (6-tägige Exerzitien)

Begleiter(in):
Joachim Hartmann
Annette Clara Unkelhäußer

Kosten: 360,- €

Weitere Kurse

Wolfgang Angerer

 geb. 1956, Studium der Theologie in Bamberg und Tübingen, Priesterweihe 1982, Kaplansjahre in Ansbach und Nürnberg, seit 1990 Pfarrer der Gemeinde St. Bonifatius in Röthenbach a.d. Pegnitz, Kunstausstellungen und Galerie im Bonifatiusturm; seit 1988 regelmäßige Exerzitien in Gries; ab 1994 Begleitung von Meditationsgruppen in Röthenbach; Leitung von Exerzitien-Tagen.

meine Kurse

Joachim Hartmann

 1965 in Oberschwaben geboren. Seit 1988 Mitglied des Jesuitenordens. Studium der Philosophie und der Theologie, Ausbildung in Gestalttherapie. 1997 Priesterweihe. Seit September 2014 Haus- und Kursleitung in Haus Gries.

meine Kurse

Dorothea Hofmann

 1977 in Unterfranken geboren. Studium der Theologie und der Pädagogik. Ausbildung in Personzentrierter Beratung (GwG) und geistlicher Begleitung/Exerzitienbegleitung (GCL-SJ). 2007-2008 ein Jahr in der Hausgemeinschaft in Gries. Nach vielen Jahren in der Hochschulpastoral nun in der Klinikseelsorge in Berlin tätig.

meine Kurse

Fabian Moos

 Geboren 1985, aufgewachsen im badischen Odenwald. Zivildienst in einer Archegemeinschaft mit geistig behinderten Menschen in Nordfrankreich. Studium der Romanistik in Erlangen. 2012 Eintritt in den Jesuitenorden. Anschließend Studium der Philosophie in München, Praktikum im Bereich Ökologie in Valladolid, Spanien und Ausbildung zum Gymnasiallehrer für Französisch und Spanisch in Hamburg. Seit 2019 im Theologiestudium in Paris.

meine Kurse

Annette Clara Unkelhäußer

 1960 in Mainz geboren. Ärztin und Journalistin. Seit Juli 2016 Haus- und Kursleitung von Haus Gries. Tätigkeitsschwerpunkte: Exerzitienarbeit, Öffentlichkeitsarbeit für Haus Gries zum Thema “Kontemplation”

meine Kurse