Haus Gries

Haus Gries

Die Freude an Gott ist unsere Kraft. (Neh 8,10)

Geistliche Heimat

Haus Gries ist für viele Menschen zu einer geistlichen Heimat geworden und gilt gewissermaßen als das „Mutterhaus“ der kontemplativen Exerzitien in Deutschland. Der Jesuiten-Pater Franz Jalics hat Haus Gries 1984 gegründet.

Entstehung

Ein Ort der Stille und des kontemplativen Betens

Die idyllische Lage des ehemaligen Kurhauses und Erholungsheimes im Frankenwald bietet mit seinen Räumlichkeiten optimale Bedingungen für Zeiten der Stille und des kontemplativen Gebetes im Rahmen von Exerzitien. Menschen aus der ganzen Welt kommen nach Gries, um hier Zeit und Raum für das Wesentliche im Leben zu finden. Haus Gries ist ein Ort der Gastfreundschaft und Offenheit für alle Menschen, die den inneren Weg des Jesus-Gebetes kennenlernen oder vertiefen wollen.


Entstehung

Zimmer und Ausstattung

Haus Gries ist ein Ort der Einfachheit und Freude. Das spiegelt sich auch in der Atmosphäre des Hauses wider.

Gastfreundschaft, Gemeinschaft und Rückzug

Die Unterbringung erfolgt überwiegend im Haupthaus in einfachen, freundlich gestalteten Einzelzimmern mit Waschgelegenheit. Duschen und Toiletten sind auf der Etage. Im Haupthaus befinden sich auch die Kapelle, in der die Meditationszeiten und Gottesdienste stattfinden, und der große, gemütliche Speise- und Aufenthaltsraum. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten gibt es in kleinen Nebengebäuden und Holzhütten im Garten.
Für Menschen mit Gehbehinderung stehen zwei Zimmer mit Nasszellen zur Verfügung. Das Haus ist ansonsten nicht behindertengerecht. Es gibt Treppen und keinen Aufzug.


Kapelle

Wir meditieren in der Kapelle täglich mehrere Stunden in Stille, um uns ganz auf Gott und Seine Gegenwart auszurichten. Der Tag endet hier mit einer gemeinsamen Gottesdienstfeier.

Kapellenfenster in Haus Gries

Auf den ersten Blick lässt sich nicht klar erkennen, was das große Glasfenster in der Kapelle von Haus Gries darstellen möchte. Und das ist gut so. Weil wir uns dadurch auch einüben können in das, worauf es bei der Kontemplation ankommt. Wir lassen den Verstand mit seiner analytischen und deutenden Fähigkeit allmählich zur Ruhe kommen und üben uns ein, einzig die Farben und Formen in ihrer Anordnung wahrzunehmen und auf uns wirken zu lassen: das leuchtende Rot, die goldene Mitte, das lichte Weiß, die transparenten Gestalten rings um die Mitte …


Garten und Umgebung

Zu Haus Gries gehört auch ein üppiger Blumen- und Gemüsegarten und die Weite und Schönheit der umgebenden Landschaft.

Die Natur ist eine hervorragende Lehrmeisterin der Kontemplation. (Franz Jalics)

Im Garten am Haus wird neben einer bunten Blumenvielfalt Gemüse in ökologischer Weise angebaut, das zur Zubereitung der Speisen verwendet wird. Ein Teil der Kursteilnehmer*innen hilft bei der Gartenarbeit mit. Es gibt auch Hühner und einen kleinen Teich mit Enten. Auf dem Gelände findet man viele Ruheplätze und die kleine Wegkapelle mit der Herz Jesu Statue, die die Ankommenden begrüßt.
Die herrliche Umgebung in der Höhe mit Wäldern und Wiesen und vielen Wegen lädt zu Spaziergängen ein und bietet im Rahmen der Exerzitienkurse zu jeder Jahreszeit ein reiches Feld für Wahrnehmungsübungen in der Natur.